Federstegzange - Empfehlung?

Alles rund um die Technik, Hilfe bei Problemen, Erfahrungsberichte
Online
Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 21090
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: Federstegzange - Empfehlung?

Beitrag von MCG »

Ich denke, ich würde das Geld für das Tool aufwerfen!
LG aus Mostindien - Markus
Benutzeravatar
Clockwork
Beiträge: 3198
Registriert: 22 Jan 2008, 20:53
Interessen: na was wohl?

Re: Federstegzange - Empfehlung?

Beitrag von Clockwork »

Also… zusammenfassend beantworte ich die letzten Posts wie folgt ( :lol: ):
Ja, ich meinte wirklich die Innenseite der Hörner (da wo die Bohrungen sind) Die sind bei GS hochglanzpoliert. Nicht wie bei den billigen Rolexen und Omegas die Unnamed da gezeigt hat. :whistling:
Die Uhr ist nagelneu… das ich mir da nicht direkt Kratzerchen einfangen will, egal wie sinnlos das auf lange Frist vielleicht sein mag, sollten doch wenigstens hier ein paar verstehen können??

Wie gestern geschrieben, hab mir jetzt 2 Werkzeuge bestellt. Eines für < 20,- und eines für 200,-. Beide kann ich auch retournieren falls es nix ist. Mal sehen womit es am Besten geht. Wobei, ich werde es erst mit dem günstigen Tool probieren und wenn das einwandfrei funktioniert geht das teure def zurück.

Grüße
"It was a lousy watch to have on the surface..." (Buzz Aldrin)
Online
Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 21090
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: Federstegzange - Empfehlung?

Beitrag von MCG »

Clockwork hat geschrieben: 01 Mär 2022, 20:18
Wie gestern geschrieben, hab mir jetzt 2 Werkzeuge bestellt. Eines für < 20,- und eines für 200,-. Beide kann ich auch retournieren falls es nix ist. Mal sehen womit es am Besten geht. Wobei, ich werde es erst mit dem günstigen Tool probieren und wenn das einwandfrei funktioniert geht das teure def zurück.

Grüße
… Einfach dann beim günstigen Tool nicht abrutschen… :whistling: :wink:
LG aus Mostindien - Markus
Benutzeravatar
Clockwork
Beiträge: 3198
Registriert: 22 Jan 2008, 20:53
Interessen: na was wohl?

Re: Federstegzange - Empfehlung?

Beitrag von Clockwork »

MCG hat geschrieben: 01 Mär 2022, 21:32
… Einfach dann beim günstigen Tool nicht abrutschen… :whistling: :wink:
So ist der Plan…
"It was a lousy watch to have on the surface..." (Buzz Aldrin)
Benutzeravatar
Clockwork
Beiträge: 3198
Registriert: 22 Jan 2008, 20:53
Interessen: na was wohl?

Re: Federstegzange - Empfehlung?

Beitrag von Clockwork »

Also.. die Werkzeuge sind jetzt beide da… und für meine Begriffe sind beide quasi unbrauchbar! Das Bergeon Teil bekommt die Stege gar nicht richtig gegriffen. In einem YouTube Tutorial heißt es das Ding wäre mehr für Rolex und deren Stege optimal. Kann sein, bei den Stegen der GS versagt es komplett. Die stabiler aussehende „Zange“ aus chinesischer Qualitätsproduktion ist selbst die 20,- Euro nicht wert. Es sind zwar jede Menge Spitzen mit dabei gewesen davon passt aber nur ein Paar und die sind so schlecht geschliffen das man damit auch nicht wirklich arbeiten kann. Vielleicht werd ich da mal mit einer Feile dran gehen. Nach einmaligem Gebrauch kann das Ding eh in die Tonne…

Grüße
"It was a lousy watch to have on the surface..." (Buzz Aldrin)
Benutzeravatar
bauks
Beiträge: 5844
Registriert: 16 Feb 2006, 19:38
Wohnort: Huckingen

Re: Federstegzange - Empfehlung?

Beitrag von bauks »

Danke für deine Erfahrung und die damit verbundene "Warnung" u. Erspanis. :thumbsup: :D

Bleibt die Eingangfrage also weiterhin ungeklärt. :lol:
Benutzeravatar
Clockwork
Beiträge: 3198
Registriert: 22 Jan 2008, 20:53
Interessen: na was wohl?

Re: Federstegzange - Empfehlung?

Beitrag von Clockwork »

bauks hat geschrieben: 04 Mär 2022, 16:13 Danke für deine Erfahrung und die damit verbundene "Warnung" u. Erspanis. :thumbsup: :D

Bleibt die Eingangfrage also weiterhin ungeklärt. :lol:
Ja, leider. Evtl bekomm ich’s mit dem China-Teil hin. Aber eine finale und gute Lösung ist es nicht.

Grüße
"It was a lousy watch to have on the surface..." (Buzz Aldrin)
Benutzeravatar
unnnamed
Beiträge: 3635
Registriert: 15 Feb 2006, 16:59

Re: Federstegzange - Empfehlung?

Beitrag von unnnamed »

Clockwork hat geschrieben: 04 Mär 2022, 15:12 Also..
Vielleicht hilft es:

1. Die Spitzen kann man drehen, versuche dies, ob sich dadurch etwas verändert
2. Ich schleife/ feile mir die Spitzen um (damit ich damit arbeiten kann)

Spiele mit 1 und 2, das könnte sich als nützlich erweisen.
Gruß Bernd
Benutzeravatar
jeannie
Beiträge: 18745
Registriert: 15 Feb 2006, 11:17
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Federstegzange - Empfehlung?

Beitrag von jeannie »

Sorry, habs vergessen: hättest die 6825-F bestellen sollen. Aber die Spitzen kann man ja wechseln.

Die 1.6mm Spitzen passen nicht mal in die Rolex.
http://www.watchtools.ch Uhrenwerkzeug, direkt aus der Schweiz.
Benutzeravatar
Clockwork
Beiträge: 3198
Registriert: 22 Jan 2008, 20:53
Interessen: na was wohl?

Re: Federstegzange - Empfehlung?

Beitrag von Clockwork »

unnnamed hat geschrieben: 05 Mär 2022, 08:22
Clockwork hat geschrieben: 04 Mär 2022, 15:12 Also..
Vielleicht hilft es:

1. Die Spitzen kann man drehen, versuche dies, ob sich dadurch etwas verändert
2. Ich schleife/ feile mir die Spitzen um (damit ich damit arbeiten kann)

Spiele mit 1 und 2, das könnte sich als nützlich erweisen.
1. hab ich selbst schon raus und 2. werde ich heute mal probieren (danach kann ich das Teil nur leider nicht mehr retournieren… aber das Risiko muss ich eingehen)

Grüße
"It was a lousy watch to have on the surface..." (Buzz Aldrin)
Benutzeravatar
Clockwork
Beiträge: 3198
Registriert: 22 Jan 2008, 20:53
Interessen: na was wohl?

Re: Federstegzange - Empfehlung?

Beitrag von Clockwork »

jeannie hat geschrieben: 05 Mär 2022, 08:32 Sorry, habs vergessen: hättest die 6825-F bestellen sollen. Aber die Spitzen kann man ja wechseln.

Die 1.6mm Spitzen passen nicht mal in die Rolex.
Die hab ich auch gesehen aber das Ding kostet ja noch viel mehr. Ich hab jetzt quasi den China-Klon davon hier.

Grüße
"It was a lousy watch to have on the surface..." (Buzz Aldrin)
Benutzeravatar
jeannie
Beiträge: 18745
Registriert: 15 Feb 2006, 11:17
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Federstegzange - Empfehlung?

Beitrag von jeannie »

Clockwork hat geschrieben: 05 Mär 2022, 08:40 Die hab ich auch gesehen aber das Ding kostet ja noch viel mehr. Ich hab jetzt quasi den China-Klon davon hier.
6825 und 6825-F sollte kein Preisunterschied sein. :o
http://www.watchtools.ch Uhrenwerkzeug, direkt aus der Schweiz.
Benutzeravatar
Clockwork
Beiträge: 3198
Registriert: 22 Jan 2008, 20:53
Interessen: na was wohl?

Re: Federstegzange - Empfehlung?

Beitrag von Clockwork »

Ich hab keine der beiden. Hab’s mit der 7825 versucht.
"It was a lousy watch to have on the surface..." (Buzz Aldrin)
Benutzeravatar
unnnamed
Beiträge: 3635
Registriert: 15 Feb 2006, 16:59

Re: Federstegzange - Empfehlung?

Beitrag von unnnamed »

Clockwork hat geschrieben: 05 Mär 2022, 08:38 nicht mehr retournieren…
Was ich nicht als tragisch betrachte, das Werkzeug an sich ist nicht vekrehrt. Und auch wenn es dir
bei dieser Uhr nicht wie gewünscht dienlich ist, dann doch ganz sicher bei anderen Uhren.

Die Spitzen sind nicht teuer, oder man macht sie gleich selbst aus einem gehärteten Stahl.



Ansonsten würdest du es auch bestimmt im Forum loswerden.
Gruß Bernd
Benutzeravatar
Clockwork
Beiträge: 3198
Registriert: 22 Jan 2008, 20:53
Interessen: na was wohl?

Re: Federstegzange - Empfehlung?

Beitrag von Clockwork »

unnnamed hat geschrieben: 05 Mär 2022, 11:31
Clockwork hat geschrieben: 05 Mär 2022, 08:38 nicht mehr retournieren…
Was ich nicht als tragisch betrachte, das Werkzeug an sich ist nicht vekrehrt. Und auch wenn es dir
bei dieser Uhr nicht wie gewünscht dienlich ist, dann doch ganz sicher bei anderen Uhren.

Die Spitzen sind nicht teuer, oder man macht sie gleich selbst aus einem gehärteten Stahl.



Ansonsten würdest du es auch bestimmt im Forum loswerden.
So, hab das Band raus und das weitestgehend ohne Kratzer. Was ein Akt, kann mich nicht erinnern das mir das jemals solche Schwierigkeiten bereitet hat wie bei der Uhr. Die Federstege sind aber auch schxxxe, die lassen sich einfach nicht greifen. Ich denke ich werd mir jetzt erstmal Stege suchen, die man einfacher packen kann.

Die Bergeon Zange geht Montag zurück, das Chinesen-Teil bleibt, aber nicht weil es gut ist, sondern nur weil ich keine Lust auf die Rückabwicklung hab.

Grüße
"It was a lousy watch to have on the surface..." (Buzz Aldrin)
Antworten