Die neue Omega... Repetition?

News & Tratsch zu Modellen, Firmen & Personen
Benutzeravatar
lottemann
Beiträge: 8123
Registriert: 15 Feb 2006, 11:52
Wohnort: BaWü

Re: Die neue Omega... Repetition?

Beitrag von lottemann »

Wenn man etwas baut, das vorher noch nie jemand gebaut hat, könnte es sich
ab und an lohnen, einen Moment inne zu halten und sich zu fragen, warum das
wohl noch nie jemand gemacht hat.
Hier gilt natürlich das Übliche. Bestimmt schon alle verkauft und alles richtig gemacht :roll:
Benutzeravatar
unnnamed
Beiträge: 3926
Registriert: 15 Feb 2006, 16:59

Re: Die neue Omega... Repetition?

Beitrag von unnnamed »

Lobend erwähnen könnte man noch die Unansehnlichkeit des Uhrwerkes. :mrgreen:


... aber vielleicht spielt sie doch den Peanut Theme und die verraten es (noch) nicht :whistling:
Gruß Bernd
Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 11776
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: Die neue Omega... Repetition?

Beitrag von Heinz-Jürgen »

lottemann hat geschrieben: 01 Nov 2022, 22:19 Wenn man etwas baut, das vorher noch nie jemand gebaut hat, könnte es sich
ab und an lohnen, einen Moment inne zu halten und sich zu fragen, warum das
wohl noch nie jemand gemacht hat.
So sehe ich das auch. JCB hat in einem Interview mal gesagt, dass eine Minutenrepetition mit das Schwierigste sei, was man als Komplikation bauen kann. Die Stoppzeit erklingen zu lassen - so stelle ich mir das als Laie vor - sollte noch ungleich schwieriger sein. Jedenfalls gab es dafür keine Blaupause.

Oder um es mit Hillary zu sagen, als er gefragt wurde, warum man auf Berge steigt: "Weil sie da sind."
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼 All you need is laugh
Benutzeravatar
cool runnings
Beiträge: 21309
Registriert: 16 Feb 2006, 09:01
Wohnort: Baden

Re: Die neue Omega... Repetition?

Beitrag von cool runnings »

lottemann hat geschrieben: 01 Nov 2022, 22:19 Wenn man etwas baut, das vorher noch nie jemand gebaut hat, könnte es sich
ab und an lohnen, einen Moment inne zu halten und sich zu fragen, warum das
wohl noch nie jemand gemacht hat.
Darüber nachdenken ist ok.
Aber wenn keiner den Mut hat, etwas noch die Dagewesenes auf den Markt zu bringen, dann wird es ziemlich langweilig.
Und wahrscheinlich würden wir immer noch mit Keulen
Mammuts jagen.
Benutzeravatar
unnnamed
Beiträge: 3926
Registriert: 15 Feb 2006, 16:59

Re: Die neue Omega... Repetition?

Beitrag von unnnamed »

Heinz-Jürgen hat geschrieben: 02 Nov 2022, 09:40
lottemann hat geschrieben: 01 Nov 2022, 22:19 Wenn man etwas baut, das vorher noch nie jemand gebaut hat, könnte es sich
ab und an lohnen, einen Moment inne zu halten und sich zu fragen, warum das
wohl noch nie jemand gemacht hat.
So sehe ich das auch. JCB hat in einem Interview mal gesagt, dass eine Minutenrepetition mit das Schwierigste sei, was man als Komplikation bauen kann. Die Stoppzeit erklingen zu lassen - so stelle ich mir das als Laie vor - sollte noch ungleich schwieriger sein. Jedenfalls gab es dafür keine Blaupause.

Oder um es mit Hillary zu sagen, als er gefragt wurde, warum man auf Berge steigt: "Weil sie da sind."
Das ist die Krux mit dem geschrieben Wort.

Persönlich verstehe den Einwurf seitens Michael dergestalt, dass das akustische Darstellen
der gestoppten Uhrzeit ein ziemlich unnützes Gimmick ist. Und daher nicht ganz grundlos
sich bisher niemand dieses Themas angenommen hat.

Nicht jedoch, vor allem historisch betrachtet, das akustische Signalisieren der Uhrzeit auf
Verlangen im Falle der Dunkelheit.

Aber eventuell richtet sich die Uhr an eine betuchte, blinde Kundschaft?

PS: Ja, Minutenrepetitionen sind komplex und erfordern viel Arbeit. Deutlich mehr als
irgendein Tourbillon, das heutzutage auch aus der CNC plumpst.

PPS: Wie viele Jahre "Konstruktion" wurden da noch seinerzeit kommuniziert als es um die Neuauflage des 321 ging? :mrgreen:
Gruß Bernd
Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 21900
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Rententechniker
Kontaktdaten:

Re: Die neue Omega... Repetition?

Beitrag von Thomas H. Ernst »

cool runnings hat geschrieben: 02 Nov 2022, 16:52 Darüber nachdenken ist ok.
Aber wenn keiner den Mut hat, etwas noch die Dagewesenes auf den Markt zu bringen, dann wird es ziemlich langweilig.
Und wahrscheinlich würden wir immer noch mit Keulen
Mammuts jagen.
:thumbsup:
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin
Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 11776
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: Die neue Omega... Repetition?

Beitrag von Heinz-Jürgen »

unnnamed hat geschrieben: 02 Nov 2022, 19:15
Heinz-Jürgen hat geschrieben: 02 Nov 2022, 09:40
lottemann hat geschrieben: 01 Nov 2022, 22:19 Wenn man etwas baut, das vorher noch nie jemand gebaut hat, könnte es sich
ab und an lohnen, einen Moment inne zu halten und sich zu fragen, warum das
wohl noch nie jemand gemacht hat.
So sehe ich das auch. JCB hat in einem Interview mal gesagt, dass eine Minutenrepetition mit das Schwierigste sei, was man als Komplikation bauen kann. Die Stoppzeit erklingen zu lassen - so stelle ich mir das als Laie vor - sollte noch ungleich schwieriger sein. Jedenfalls gab es dafür keine Blaupause.

Oder um es mit Hillary zu sagen, als er gefragt wurde, warum man auf Berge steigt: "Weil sie da sind."
Das ist die Krux mit dem geschrieben Wort.

Persönlich verstehe den Einwurf seitens Michael dergestalt, dass das akustische Darstellen
der gestoppten Uhrzeit ein ziemlich unnützes Gimmick ist. Und daher nicht ganz grundlos
sich bisher niemand dieses Themas angenommen hat.

Nicht jedoch, vor allem historisch betrachtet, das akustische Signalisieren der Uhrzeit auf
Verlangen im Falle der Dunkelheit.

Aber eventuell richtet sich die Uhr an eine betuchte, blinde Kundschaft?

PS: Ja, Minutenrepetitionen sind komplex und erfordern viel Arbeit. Deutlich mehr als
irgendein Tourbillon, das heutzutage auch aus der CNC plumpst.

PPS: Wie viele Jahre "Konstruktion" wurden da noch seinerzeit kommuniziert als es um die Neuauflage des 321 ging? :mrgreen:
Ja, Bernd, das mag ein Missverständnis gewesen sein. Es ist aber eines, das ich nicht bedauere. :wink:

Allerdings erlaube ich mir die zusätzliche Bemerkung, dass ich mir doch ob mancher Kommentare hier etwas verwundert die Augen reibe und mich frage, ob wir hier noch das Attribut eines (mit Laien wie mir angereicherten) Fachforums verdienen, wenn hier die Leistung der Entwicklung eines solchen Werks quasi überschlagen und gleich dazu übergegangen wird, an Aussehen oder Nutzwert herumzukritisieren. Das entbehrt nicht einer gewissen Arroganz.

Just my 2 cents, wie man so schön sagt.
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼 All you need is laugh
Antworten