Seltene Gübelin Armbanduhr Massives 18 Karat (750) Gold, Smaragde, Diamanten, Juwelen

Allgemeine Diskussionen rund um Vintage-Uhren (Oldtimer)
djimgbeatz
Beiträge: 5
Registriert: 09 Mär 2023, 01:49
Kontaktdaten:

Seltene Gübelin Armbanduhr Massives 18 Karat (750) Gold, Smaragde, Diamanten, Juwelen

Beitrag von djimgbeatz »

Hallo zusammen,

ich habe eine Uhr von Gübelin ersteigert. Die Uhr stammt wohl aus den 1950er - 1960er Jahren und besteht aus solidem 18 Karat (750er) Gold und ist mit 6 Smaragden im Cabochon-, sowie 12 Diamanten im Brillantschliff besetzt. In das Uhrwerk sind 17 Juwelen gefasst. Das Gewicht beträgt insgesamt 24,5 Gramm. Laut Aussage seitens einer Mitarbeiterin von Gübelin wurde sie wohl in einer Stückzahl von nur 10-20 Einheiten gefertigt.
Die Uhr ist im sehr guten getragenen Zustand, weist lediglich feine Kratzer auf der Unterseite auf, läuft noch und auch das originale Uhrenetui liegt mir vor.

Bei meinen Recherchen konnte ich aufgrund der strengen Limitierung keinen Preis kundig machen, aber auf Chrono 24 werden Uhren von Gübelin welche lediglich aus Stahl gefertigt wurden schon ab 790 Euro aufwärts gehandelt:

https://www.chrono24.de/guebelin/index. ... y=Guebelin
Link repariert
Der Admin

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Ich würde mich sehr über eine Einschätzung bezüglich des Preises, einen Rat über weitere Verkaufsmöglichkeiten, sowie ggf. über Angebote freuen.

Liebe Grüße
Michel
Benutzeravatar
unnnamed
Beiträge: 4347
Registriert: 15 Feb 2006, 16:59

Re: Seltene Gübelin Armbanduhr Massives 18 Karat (750) Gold, Smaragde, Diamanten, Juwelen

Beitrag von unnnamed »

Hallo Michel,

ich darf zusammenfassen, dass du eine Uhr ersteigerst und dann gerne wüsstest mit wie viel
Gewinn du sie weiterverkaufen kannst. Tja, das wirst du rausfinden, es nennt sich Lernprozess.

Der Materialwert ist dir sicher, was den Rest betrifft wirst du vor allem eines benötigen,
nämlich Ausdauer. Das ist zwar ohne Frage eine schöne Arbeit, aber solche Uhren sind nicht
eben begehrt und sonderlich gesucht.

Wie viel jemand für den Schriftzug Gübelin zu zahlen bereit ist, das ist der Punkt mit der
Ausdauer und dem Prozess des Lernens. Du musst sie einfach zu deinem Wunschpreis anbieten
und wirst sehen, wie der Markt darauf reagiert. Kippe sie auf chrono24 ein, die potentiellen
Käufer werden sie dir dann entweder aus den Händen reißen, oder dir Angebote unterbreiten.

Viele Uhren in der Art wandern einfach in den Schmelztigel. Die Gesteinsbrösel fallen wertseitig
nicht sonderlich ins Gewicht. In der Anfertigung kostet das alles Zeit und damit im Laden auch
entsprechende Summen Geldes, Second Hand spielt die Musik aber meist deutlich anders.
Gruß Bernd
djimgbeatz
Beiträge: 5
Registriert: 09 Mär 2023, 01:49
Kontaktdaten:

Re: Seltene Gübelin Armbanduhr Massives 18 Karat (750) Gold, Smaragde, Diamanten, Juwelen

Beitrag von djimgbeatz »

Hallo Bernd,

vielen lieben Dank für deine ausführliche und äußerst hilfreiche Einschätzung.
Ich hoffe aufgrund der stark limitierten Stückzahl, der Verarbeitung der wertvollen Materialien und dem aktuellen Preis für welchen Uhren der Firma Gübelin aktuell gehandelt werden auf deutlich mehr als den aktuellen Goldpreis. Auch fände ich es wirklich schade solch eine Uhr einzuschmelzen, kann dir bei deinen Ausführungen aber durchaus folgen.

Ich bin bereits mit Gübelin direkt in Kontakt getreten in der Hoffnung, dass sie die Uhr aufgrund ihrer historischen Signifikanz für die Firma eventuell ankaufen und ausstellen wollen und versuche nach mehreren Empfehlungen auch mein Glück bei "Bares für Rares" nachdem ich Antwort seitens Gübelin erhalten habe.

Es bleibt jedenfalls spannend. Ich habe die Uhr zu einem wirklich guten Preis ersteigert und kann mich im Zweifel aktuell auch noch auf das mir eingeräumte Rückgaberecht berufen.
Benutzeravatar
Quadrilette172
Beiträge: 21732
Registriert: 25 Jan 2007, 23:46

Re: Seltene Gübelin Armbanduhr Massives 18 Karat (750) Gold, Smaragde, Diamanten, Juwelen

Beitrag von Quadrilette172 »

Ersteigert heisst aber letztlich, dass Du das Teil in Konkurrenz zu anderen Interessenten gekauft hast. Guter Preis bedeutet also letztlich, kein grosses Interesse vorhanden, was die Ausführungen von Bernd bestätigt.
djimgbeatz
Beiträge: 5
Registriert: 09 Mär 2023, 01:49
Kontaktdaten:

Re: Seltene Gübelin Armbanduhr Massives 18 Karat (750) Gold, Smaragde, Diamanten, Juwelen

Beitrag von djimgbeatz »

Quadrilette172 hat geschrieben: 09 Mär 2023, 22:08 Ersteigert heisst aber letztlich, dass Du das Teil in Konkurrenz zu anderen Interessenten gekauft hast. Guter Preis bedeutet also letztlich, kein grosses Interesse vorhanden, was die Ausführungen von Bernd bestätigt.
Danke für deine Einschätzung. :)
Ich habe tatsächlich das einzige Gebot abgegeben, bin aber preislich auf jeden Fall auf der sicheren Seite. :)

Ich hoffe auf den Ankauf seitens Gübelin selbst, einen begeisterten Privatkäufer, ein interessiertes Auktionshaus oder wage den Weg mit meinen Unterlagen zu Bares für Rares.
mart
Beiträge: 827
Registriert: 04 Mai 2014, 12:11

Re: Seltene Gübelin Armbanduhr Massives 18 Karat (750) Gold, Smaragde, Diamanten, Juwelen

Beitrag von mart »

Und nun musst Du ganz tapfer sein...
Du hast sie bei einer Auktion ersteigert und damit Deine Frage selbst beantwortet. Der evaluierbare Marktwert ist genau der von Dir bezahlte Preis!
Oder anders formuliert aktuell bist Du der "Dumme", der sie gekauft hat und musst nun erst einmal jemanden "dümmeres" finden, der mehr ausgeben würde. :mrgreen:

Und mal unter uns... wäre es nicht zielführend, sich mit einem Gebiet auseinderzusetzen, anstelle blind zu kaufen und dann andere die Arbeit der Preisfindung machen zu lassen?

Deine Anmerkung zum Rückgaberecht finde ich dreist! Keine Ahnung haben, vom grossen Schnapp fabulieren und am Ende kein Risko nehmen wollen...

@Thomas: Das ist ein schönes Beispiel dafür, wieso in anderen Foren Wertanfragen nicht erwünscht sind.
Zuletzt geändert von mart am 09 Mär 2023, 22:53, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
unnnamed
Beiträge: 4347
Registriert: 15 Feb 2006, 16:59

Re: Seltene Gübelin Armbanduhr Massives 18 Karat (750) Gold, Smaragde, Diamanten, Juwelen

Beitrag von unnnamed »

djimgbeatz hat geschrieben: 09 Mär 2023, 19:43 Auch fände ich es wirklich schade solch eine Uhr einzuschmelzen
Unbestritten! Es ist eine schöne Uhr, eine schöne Goldschmiedearbeit.
Vieles wandert in die Schmelze, das dem Begeisterten anders werden lässt.
Glück bei "Bares für Rares"
Gute Idee, kann ein Anhaltspunkt sein. Ich sags mal so, ich habe da auch
schon Sachen gesehen, wo die Händler easy (!) Marktpreise geboten haben
und die Eigentümer haben den Verkauf abgelehnt. Mach dir daher unbedingt
vorher eine exakte Vortstellung dessen, was für die akzeptable wäre.
Rückgaberecht
Das dürfte allerdings kurz befristet sein.

Du verstehst, es geht nicht darum, dass wir an der Uhr an sich "kritteln" wollen.
Aber was man auf dem Markt zu welchem Preis verkaufen kann, das folgt eigenen
Kritierien. Ich kann mich irren, du findest morgen jemanden, der dir den dreifachen
Kaufpreis zu zahlen bereit ist, aber tendenziell ist dies ziemlich unwahrscheinlich.

Unter dem Gesichtspunkt des Weiterverkaufs mit Gewinn war das meiner Meinung
nach kein glücklicher Kauf. Damenuhr, klein, alt, paar Steinchen, bissele Gold. Hmmm.
Du bekommst ja auch Piaget, Omega und sonstwas im 18kt Gehäuse / Band mit
Diamentlünetten quasi hinterhergeworfen.

Ich rede jetzt noch nicht einmal von bspw. Rolex Damenuhren in 18ct. Da warst du
lange Zeit auf dem Gebrauchtmarkt unwesentlich über Materialwert. Die lagen aber
zeitgleich für über 20000 Geldeinheiten in den Schaufenstern.

PS: Wie heißt es so schön, was wir heute als Schmuck kaufen, das war vermutlich
schon x Mal zu Y Schmuckstücken verarbeitet. Das ist nunmal der Gang der Dinge,
insbesondere der des Goldes.
Gruß Bernd
djimgbeatz
Beiträge: 5
Registriert: 09 Mär 2023, 01:49
Kontaktdaten:

Re: Seltene Gübelin Armbanduhr Massives 18 Karat (750) Gold, Smaragde, Diamanten, Juwelen

Beitrag von djimgbeatz »

mart hat geschrieben: 09 Mär 2023, 22:45 Und nun musst Du ganz tapfer sein...
Du hast sie bei einer Auktion ersteigert und damit Deine Frage selbst beantwortet. Der evaluierbare Marktwert ist genau der von Dir bezahlte Preis!
Oder anders formuliert aktuell bist Du der "Dumme", der sie gekauft hat und musst nun erst einmal jemanden "dümmeres" finden, der mehr ausgeben würde. :mrgreen:

Und mal unter uns... wäre es nicht zielführend, sich mit einem Gebiet auseinderzusetzen, anstelle blind zu kaufen und dann andere die Arbeit der Preisfindung machen zu lassen?

Deine Anmerkung zum Rückgaberecht finde ich dreist! Keine Ahnung haben, vom grossen Schnapp fabulieren und am Ende kein Risko nehmen wollen...

@Thomas: Das ist ein schönes Beispiel dafür, wieso in anderen Foren Wertanfragen nicht erwünscht sind.
Danke für deine Einschätzung der Situation, jedoch habe ich die Uhr unter deren Goldwert ersteigert, bin also in jedem Fall auf der sicheren Seite. ;)
Ich kann deinen Ausführungen, dass eine Auktion den Preis bestimmt nicht zustimmen, da vielerlei Faktoren den Ausgang einer solchen Auktion bestimmen. Die Anzahl der anwesenden Bieter, das Grundinteresse am zu versteigerten Artikel und vieles mehr, wobei der Startpreis ja auch nicht grundlos als dieser deklariert wird und der Ausgang daher keinesfalls den Marktwert widerspiegelt. An- und Verkauf ist zum Beispiel ja auch ein ganz eigenes Geschäftsmodell von welchem Leute sehr gut leben können und das nicht nur aufgrund der hohen angekauften Mengen eines Artikels sondern aufgrund von Verhandlungsgeschick. Das Abhalten von Auktionen würde dann auch keinen Sinn ergeben, sondern die Artikel lediglich zu einem Festpreis veräußert werden. Jeder hofft doch auf das berühmtberüchtigte Schnäppchen. Und das Schnäppchen ist ja bekanntlich kein Mythos. Flohmärkte finde ich da auch ein schönes Beispiel..:D Da sind viele Leute die sich potentiell für einen Artikel interessieren. Aber nicht alle. Und nicht alle teilen das selbe Interesse an einem Artikel was den Preis letztendlich neben dem Ausgang der Verhandlung bestimmt.

Ich habe mich durchaus vor dem Mitbieten mit den Preisen beschäftigt (siehe Topic) für welchen vergleichbare Uhren der Firma Gübelin derzeit gehandelt werden und so gut wie es ging recherchiert, jedoch möchte ich es mir nicht anmaßen ein Experte mit langjähriger Erfahrung im Gebiet Ankauf von antiken Uhren zu sein und freue mich ganz nebenbei auch immer darüber etwas dazulernen zu dürfen. :) Die Uhr ist ja auch nur 10-20 mal hergestellt worden was es nicht gerade leichter macht den Preis neben dem Materialwert zu bestimmen. Mir macht es einfach Spaß derartige wertvolle Raritäten auch einfach mal in Händen gehalten haben zu dürfen. :) Ich beschäftige mich einfach gerne damit. :)

Und warum dreist? Es gibt ein Rückgaberecht welches mir eingeräumt wurde. Das habe ich auch nicht eingefordert.
Zuletzt geändert von djimgbeatz am 10 Mär 2023, 06:34, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 23363
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Rententechniker
Kontaktdaten:

Re: Seltene Gübelin Armbanduhr Massives 18 Karat (750) Gold, Smaragde, Diamanten, Juwelen

Beitrag von Thomas H. Ernst »

djimgbeatz hat geschrieben: 10 Mär 2023, 06:29Danke für deine Einschätzung der Situation, jedoch habe ich die Uhr unter deren Goldwert ersteigert, bin also in jedem Fall auf der sicheren Seite. ;)
Leider wissen wir nicht zu welchem Preis und wo Du die Uhr erworben hast, auch haben wir die Expertise betreffend Materialwert nicht gesehen. Ein Urteil ist also nicht ganz einfach. Allerdings kann ich Deinen Optimismus in keiner Weise teilen.
Ich kann deinen Ausführungen, dass eine Auktion den Preis bestimmt nicht zustimmen, da vielerlei Faktoren den Ausgang einer solchen Auktion bestimmen. Die Anzahl der anwesenden Bieter, das Grundinteresse am zu versteigerten Artikel und vieles mehr, wobei der Startpreis ja auch nicht grundlos als dieser deklariert wird und der Ausgang daher keinesfalls den Marktwert widerspiegelt.
Du kannst davon ausgehen dass eine interessierte Klientel über die Auktionen informiert ist und, bei Bedarf, auch daran teil nimmt. Oder eben auch nicht, wenn sich etwas als wenig interessant erweist. Niedrige Startpreise dienen eigentlich nur dazu Bieterrennen auszulösen um einen Preis weit über dem tatsächlichen Wert zu erzielen. Oder um überhaupt Interesse zu wecken.
An- und Verkauf ist zum Beispiel ja auch ein ganz eigenes Geschäftsmodell von welchem Leute sehr gut leben können und das nicht nur aufgrund der hohen angekauften Mengen eines Artikels sondern aufgrund von Verhandlungsgeschick.
Du hast Antworten von jemandem bekommen der exakt in diesem Business aktiv ist und sich daher sehr gut damit auskennt. :whistling:
Jeder hofft doch auf das berühmtberüchtigte Schnäppchen. Und das Schnäppchen ist ja bekanntlich kein Mythos.
Das ist richtig. Es gibt Schnäppchen, also Angebote die unter dem materiellen Wert einer Ware liegen, und zwar immer dann wenn diese aus irgend welchen Gründen beim Publikum nicht auf Interesse stossen. Und genau das ist bei solchen Damenuhren der Fall. Frauen tragen solche winzigen Uhren heute einfach nicht mehr und Schmuckliebhaber wenden sich eher Stücken wie Broschen, Ringen und Halsketten zu.

Du hast ein Schnäppchen gemacht weil niemand so etwas kaufen will. Und Du wirst die Uhr höchstwahrscheinlich, aus den selben Gründen, auch wieder nur als Schnäppchen verkaufen können.
Ich habe mich durchaus vor dem Mitbieten mit den Preisen beschäftigt (siehe Topic) für welchen vergleichbare Uhren der Firma Gübelin derzeit gehandelt werden und so gut wie es ging recherchiert, ...
Du hast also Auktionen beobachtet die zu einem positiven Abschluss gekommen sind?

Oder schaust Du Dir Angebote an? Eine ähnliche Uhr auf Chrono24 wird dort schon seit Jahren, trotz regelmässiger Preisreduktion, ohne Erfolg präsentiert. Ein weiteres Exemplar auf Ricardo wurde für knapp 600,- angeboten und ebenfalls nicht verkauft.
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin
Benutzeravatar
unnnamed
Beiträge: 4347
Registriert: 15 Feb 2006, 16:59

Re: Seltene Gübelin Armbanduhr Massives 18 Karat (750) Gold, Smaragde, Diamanten, Juwelen

Beitrag von unnnamed »

Tja, das ist wie mit Taschenuhren. Oder, wie hier, ganz allgemein mit Damenuhren, erst recht, wenn
es keinen famosen Hersteller gibt.

Die Uhren komplett sind meist so schlecht zu verkaufen, dass sie unter Materialwert abgesetzt werden
(müssen). Darum wird ja so viel eingeschmolzen.

Wenn du selbst die Wahl hast:

1) 500€ für eine Uhr
2) 632,87€ für das Material

Was tust du? :whistling:

PS: Selbst hast du ein Stück Gold unter Materialwert gekauft, wie kann das sein? :tongueout:
Gruß Bernd
djimgbeatz
Beiträge: 5
Registriert: 09 Mär 2023, 01:49
Kontaktdaten:

Re: Seltene Gübelin Armbanduhr Massives 18 Karat (750) Gold, Smaragde, Diamanten, Juwelen

Beitrag von djimgbeatz »

Thomas H. Ernst hat geschrieben: 10 Mär 2023, 10:57
djimgbeatz hat geschrieben: 10 Mär 2023, 06:29Danke für deine Einschätzung der Situation, jedoch habe ich die Uhr unter deren Goldwert ersteigert, bin also in jedem Fall auf der sicheren Seite. ;)
Leider wissen wir nicht zu welchem Preis und wo Du die Uhr erworben hast, auch haben wir die Expertise betreffend Materialwert nicht gesehen. Ein Urteil ist also nicht ganz einfach. Allerdings kann ich Deinen Optimismus in keiner Weise teilen.
Ich kann deinen Ausführungen, dass eine Auktion den Preis bestimmt nicht zustimmen, da vielerlei Faktoren den Ausgang einer solchen Auktion bestimmen. Die Anzahl der anwesenden Bieter, das Grundinteresse am zu versteigerten Artikel und vieles mehr, wobei der Startpreis ja auch nicht grundlos als dieser deklariert wird und der Ausgang daher keinesfalls den Marktwert widerspiegelt.
Du kannst davon ausgehen dass eine interessierte Klientel über die Auktionen informiert ist und, bei Bedarf, auch daran teil nimmt. Oder eben auch nicht, wenn sich etwas als wenig interessant erweist. Niedrige Startpreise dienen eigentlich nur dazu Bieterrennen auszulösen um einen Preis weit über dem tatsächlichen Wert zu erzielen. Oder um überhaupt Interesse zu wecken.
An- und Verkauf ist zum Beispiel ja auch ein ganz eigenes Geschäftsmodell von welchem Leute sehr gut leben können und das nicht nur aufgrund der hohen angekauften Mengen eines Artikels sondern aufgrund von Verhandlungsgeschick.
Du hast Antworten von jemandem bekommen der exakt in diesem Business aktiv ist und sich daher sehr gut damit auskennt. :whistling:
Jeder hofft doch auf das berühmtberüchtigte Schnäppchen. Und das Schnäppchen ist ja bekanntlich kein Mythos.
Das ist richtig. Es gibt Schnäppchen, also Angebote die unter dem materiellen Wert einer Ware liegen, und zwar immer dann wenn diese aus irgend welchen Gründen beim Publikum nicht auf Interesse stossen. Und genau das ist bei solchen Damenuhren der Fall. Frauen tragen solche winzigen Uhren heute einfach nicht mehr und Schmuckliebhaber wenden sich eher Stücken wie Broschen, Ringen und Halsketten zu.

Du hast ein Schnäppchen gemacht weil niemand so etwas kaufen will. Und Du wirst die Uhr höchstwahrscheinlich, aus den selben Gründen, auch wieder nur als Schnäppchen verkaufen können.
Ich habe mich durchaus vor dem Mitbieten mit den Preisen beschäftigt (siehe Topic) für welchen vergleichbare Uhren der Firma Gübelin derzeit gehandelt werden und so gut wie es ging recherchiert, ...
Du hast also Auktionen beobachtet die zu einem positiven Abschluss gekommen sind?

Oder schaust Du Dir Angebote an? Eine ähnliche Uhr auf Chrono24 wird dort schon seit Jahren, trotz regelmässiger Preisreduktion, ohne Erfolg präsentiert. Ein weiteres Exemplar auf Ricardo wurde für knapp 600,- angeboten und ebenfalls nicht verkauft.
Nun ja ich bin zuversichtlich, da ich die Uhr zu einem geringeren Preis ersteigert habe als den reinen Materialwert des Goldes (abzüglich des Uhrwerks), würde also sogar Gewinn machen, wenn ich die Uhr lediglich einschmelzen lassen würde, was ich aber keinesfalls vorhabe, da ich sie wirklich schön und aufgrund der limitierten Stückzahl von 10-20 weltweit auch durchaus interessant finde. Dabei habe ich den zusätzlichen Materialwert der Smaragde, Diamanten & Juwelen noch nicht mal berücksichtigt. Auch hat Gübelin selbst potentiell Interesse an einem Ankauf aufgrund der historischen Wichtigkeit der Uhr für deren Werk und bei "Bares für Rares" rechne ich mir auch keine schlechten Chancen an, nachdem ich so viele Infos wie möglich über die Uhr in Erfahrung bringen konnte. :)

Realistisch gesehen sehe ich es auch so, dass ich die Uhr per Verkauf an eine Privatperson oder einer Auktion lediglich an Sammler oder Liebhaber veräußern kann. Aber da ich sie unter dem Materialwert ersteigern konnte habe ich keinen Grund gesehen, diese schöne Uhr nicht zu ersteigern. :) Einfach auch aufgrund der Sicherheiten die ich habe. Die Uhr habe ich auch in diversen Gruppen auf Facebook zur Wertschätzung eingestellt und das Interesse daran war wirklich beeindruckend. Super viele Leute waren davon begeistert, haben eifrig kommentiert und mir ihre jeweilige Meinung dazu kundgetan, sowie mir unabhängig voneinander bereits sechs mal den Weg zu "Bares für Rares" ans Herz gelegt.

Tatsächlich ist es so, dass ich bei meinen Recherchen bis dato lediglich auf laufende Angebote und keine Auktionen "vergleichbarer" Uhren der Firma Gübelin gestoßen bin, kann mir aber hierdurch anhand der verschiedenen Anbieter und der Annahme, dass der ein oder andere bereits einen Fachmann den Wert bestimmen hat lassen ein recht gutes Bild vom Wert der Uhr machen. Letzteres habe ich in jedem Fall auch noch vor sobald ich die Antwort seitens Gübelin erhalten habe.
unnnamed hat geschrieben: 10 Mär 2023, 13:21 Tja, das ist wie mit Taschenuhren. Oder, wie hier, ganz allgemein mit Damenuhren, erst recht, wenn
es keinen famosen Hersteller gibt.

Die Uhren komplett sind meist so schlecht zu verkaufen, dass sie unter Materialwert abgesetzt werden
(müssen). Darum wird ja so viel eingeschmolzen.

Wenn du selbst die Wahl hast:

1) 500€ für eine Uhr
2) 632,87€ für das Material

Was tust du? :whistling:

PS: Selbst hast du ein Stück Gold unter Materialwert gekauft, wie kann das sein? :tongueout:
Haha ja, das wäre aber echt schade die Uhr auseinandernehmen und einschmelzen zu lassen, dafür gefällt sie mir auch einfach zu gut... :D
Ich bin aber Gott sei Dank auch nicht in Geldnot, muss die Uhr also nicht schnell schnell veräußern sondern kann mir dabei gaaanz vieeel Zeit lassen. :P
Zuletzt geändert von djimgbeatz am 10 Mär 2023, 22:12, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
hart-metall
Beiträge: 5144
Registriert: 06 Aug 2006, 22:20
Wohnort: daheim, wo's warm ist...

Re: Seltene Gübelin Armbanduhr Massives 18 Karat (750) Gold, Smaragde, Diamanten, Juwelen

Beitrag von hart-metall »

djimgbeatz hat geschrieben: 10 Mär 2023, 21:54 Haha ja, das wäre aber echt schade die Uhr auseinandernehmen und einschmelzen zu lassen, dafür gefällt sie mir auch einfach zu gut... :D
Ich bin aber Gott sei Dank auch nicht in Geldnot, muss die Uhr also nicht schnell schnell veräußern sondern kann mir dabei gaaanz vieeel Zeit lassen. :P
Wenn sie Dir gefällt, warum behältst Du sie nicht einfach?

Denn schauen wir uns tief in die Augen:

- wäre die Uhr so toll, hätte Gübelin schon längst geantwortet
- wäre die Uhr so toll, wäre sie nicht ewig bei ebay zum Verkauf gestanden
- wäre die Uhr so toll, hätte sich schon längst einer bei Dir ob Deiner weit gestreuten Posts - verschiedene Foren, Facebook und Gott weiß wo noch - gemeldet und Dir ein Angebot gemacht

Die Uhr hat einen Materialwert, den Du bekommst, wenn Du sie zu einem Schmelzer gibst - aber ansonsten wird keiner das Teil wollen, weil es schlicht in keinster Weise dem heutigen Geschmack entspricht. Und das wird am Ende auch gegen "Bares für Rares" stehen, da auch dort nur Dinge gehandelt werden, die irgendjemanden triggern.

Und das tut das Teil nicht...

Nebenbei: befindet sich die Uhr inzwischen eigentlich schon in Deinem Besitz? Denn die Bilder sind ja auch alle von ebay...
Ciao - Peter

Bitte verzeih, aber ich lese in einem Uhrenforum lieber über Uhren als über Leute, die gerne welche hätten.
Benutzeravatar
unnnamed
Beiträge: 4347
Registriert: 15 Feb 2006, 16:59

Re: Seltene Gübelin Armbanduhr Massives 18 Karat (750) Gold, Smaragde, Diamanten, Juwelen

Beitrag von unnnamed »

Nochmal bzgl. deiner Aussage, dass du unter Materialwert gekauft hast - wie günstig war sie denn?
Mehr als 700€ solltest du nicht gezahlt haben. Oder du spekulierst auf steigende Goldpreise. In dem
Fall hätte es auch ein Krügerrand getan.

Denn wenn du sie versetzen willst, dann zahlt man dir den Goldankaufspreis. Und dieser ist
nicht gleich dem Kurs. Hier solltest du mit mindestens 10, meisten etwas mehr Prozent Abschlag rechnen.

Aber wahrscheinlich weißt du das ja.
Gruß Bernd
Benutzeravatar
walter
Beiträge: 9212
Registriert: 15 Feb 2006, 20:45

Re: Seltene Gübelin Armbanduhr Massives 18 Karat (750) Gold, Smaragde, Diamanten, Juwelen

Beitrag von walter »

Sei froh, dass hier der Faden nicht wie im UFO und der WL geschlossen wurde :roll:
Walter

Mein Indischer Schachmeister sagte: Am Ende kommen Bauer und König in die selbe Kiste
Benutzeravatar
Hertie
Beiträge: 10843
Registriert: 15 Feb 2006, 10:56
Interessen: alles was friedlich tickt
Tätigkeit: Sandwichopfer - zuständig für alles

Re: Seltene Gübelin Armbanduhr Massives 18 Karat (750) Gold, Smaragde, Diamanten, Juwelen

Beitrag von Hertie »

Na ja, ich bin wahrscheinlich zu sehr ein Fan von Antiquitäten und alter Flohmarktware, als das sie mir nicht gefallen würde.
Natürlich aus der Zeit gefallen, aber ich kann mir trotzdem vorstellen, dass sich eine Dame dafür findet, welche sie zu bestimmten Anlässen wie zb. einem Ballbesuch etc. gerne tragen würde.
Es wäre ja eher ein Armschmuck als eine Uhr und mit den Edelsteinen wird sie optisch aufgewertet.

Darüberhinaus wäre gut zu wissen, was es mit den Diamanten auf sich hat. Wenn die vielleicht eine Größe von (auf den Bildern geschätzt) 0,2-0,25 ct. erreichen und von guter Qualität wären, sind sie auch nicht mehr ganz wertlos und bringen den einen oder anderen Hunderter ein. Für die Smaragde gilt dies ebenso im eingeschränkten Maße. Wenn die Brillanten natürlich unter der ominösen 0,2ct-Grenze liegen, relativiert sich wieder alles und der Wert wäre überschaubar.
Gast-Member Nr.1 - am 15.2.2006 virtuell bereits im Schlafsack vor der Türe wartend.
Antworten